Projektgeschichte

Kind, Besuch des Hauses von Claude Monet und schon, eine Faszination für den Impressionismus
Ausflüge nach Martinique und zur Erinnerung an Antillen-Madras

Ein Onkel-Künstler, Victor Permal, dessen Gemälde das Elternhaus schmücken,

Ein wachsendes Interesse an der politischen Symbolik der Farben,

Ein großes, mündliches Thema wie eine kleine Offenbarung, „Schmeckt und Farben, wir können nicht streiten.“

Dann eine Schnappsidee: der Traum eines Farbenmuseums, der es möglich machen würde zu verstehen, wie alle Farben zusammenwirken, was sie ausmacht macht sie existieren, was sie bedeuten,

Und die erstaunliche Beobachtung, dass noch niemand diese Idee konkretisiert hat.

Ein Farbenmuseum: zwei sehr gebräuchliche Begriffe, die wir mit einem verführerischen Konzept assoziieren. Ein bisschen wie Nudelsalat.

Viele Treffen mit Farbspezialisten, ein Projekt, das präziser ist, viel Ehrgeiz und Entschlossenheit,

Teilnahme an vielen Kongressen, Farben oder Museen

Ein Büro, dann ein Workshop,

Ein Team von Freiwilligen und Künstlern, die von dem Projekt begeistert waren,

Spenden, Sponsoren,

Ein Zyklus von Ausstellungen rund um die Farbe,

Ein Plan des Museums wird immer präziser,

Bald ein Museum der Farben!

→ Unsere Ausstellungen 
→ Unsere Archive