Der Verein

Das Projekt des Museums der Farben ist seit 2013 als Verein deutschen Rechts eingetragen. Unser internationales Ausstellungs-Team hat seinen Sitz in Berlin.

Wir haben Soziologie, Kunstgeschichte und Business studiert und arbeiten in den Bereichen Kultur- und Geschichtsvermittlung, Tourismus, Verlagswesen und Museografie.

Wir haben Erfahrung im Bereich Projektentwicklung, -management und -organisation und sind überzeugt, dass das Museum der Farben eine gesellschaftliche Relevanz besitzt.

Unsere Organisationsform ist ein Verein, den wir „Ein Museum der Farben e.V.“ genannt haben seit 2013, und Allgemeinwohl anerkannt.

Unser Verein arbeitet mit einem für 2015-2016 ernannten wissenschaftlichen Ausschuss zusammen, der auch international, intergenerationell und multidisziplinär ist.


Unser Team 

Natacha Le Duff trägt das Projekt seit seiner Gründung. Sie lebt seit ihrem Abschluss an der Sciences Po Grenoble 2012 in Berlin und arbeitet an der Entwicklung des Farbenmuseums. Parallel arbeitete sie als Kulturvermittlerin in Berlin.

 

Interessiert an Interaktion und Kommunikation bewegt sich Teresa Damaskinou in unterschiedlichen kulturellen Kontexten. Durch die Vielfalt ihrer Aufgaben gewann sie einen profunden Einblick in die unterschiedlichen. Bereiche der Tourismusindustrie und eignete sich professionelle Fähigkeiten im Kundenservice, in Public Relations, im Eventmanagement, in Marketingstrategien und der Mitarbeiterschulung an.  

Anne Cogan-Krumnow hat einen Abschluss in Geschichte, Archäologie und kulturellem Projektmanagement. Seit 2007 lebt sie in Deutschland, wo sie als Kulturvermittlerin für zahlreiche Institutionen wie das Kulturhistorische Museum in Magdeburg und das Stadtmuseum Berlin tätig war. Seit 2014 arbeitet sie an dem Projekt zur Schaffung des Museums für Farben.

Stéphanie Kieffer hat bildende Künste und Kunstgeschichte studiert. Sie zog 2008 nach Berlin, wo sie weiterhin als Reiseführerin arbeitet. Sie arbeitet zugleich im Künstlerhaus Bethanien und spricht regelmäßig in verschiedenen Einrichtungen für zeitgenössische Kunst wie die Thomas Olbricht Stiftung (Me Collectors Room) und die Berlin Biennale. Sie begeistert sich für aktuelle Kunst, ob plastisch oder performativ, und kennt sich in der Berliner Kunstszene und deren Netzwerken sehr gut aus.

Anne-Sophie Moreau hat Philosophie und Management studiert und ist seit November 2011 Verlegerin für das Philosophie Magazin Deutschland. Dank dieser Erfahrung im Bereich Projektleitung ist sie imstande, uns wertvolle Ratschläge zu geben, besonders in Bezug auf das Valorisieren des Projekts oder die Festlegung von Prioritäten. Da sie selbst  das Philosophie Magazin in Deutschland initiiert hat, weiß sie genau, inwieweit Unternehmer in Zweifel sein können, und sie hilft uns, dieses zu überstehen!